Zum Inhalt springen

6. Cleanup: Bahnhofsrunde

6. Cleanup 26.03.2022

Beim 6. Cleanup am 26.03.2022 war mal wieder das Bahnhofsumfeld fällig.
Mit zuerst 3 Personen verteilten wir uns vom Bahnhofseingang aus in alle Richtungen und hoben Zigarettenkippen, Wurfmüll, Flaschen, Masken und vieles weitere auf, das dort achtlos entsorgt worden war. Auch die Vorsitzende des Integrationsrats und unser Bürgermeister stießen spontan zu uns, worüber wir uns sehr freuten.
Auch die Böschung neben der Treppe zur Bahnhofstraße befreiten wir von einer stattlichen Menge, teilweise uraltem Müll. Dort fanden wir besonders viele Schnapsfläschchen, die wir getrennt sammelten und dem Altglas zuführten.
Im direkten Umfeld des Bahnhofs – vor allem auf den Busbahnsteigen – waren erwartungsgemäß sehr viele Zigarettenkippen zu finden. Innerhalb von etwa anderthalb Stunden sammelten wir zu Sechst mehr als 1600 Kippen auf. Zum Glück war das Wetter in den letzten Tagen trocken gewesen, so dass wir die Kippen wieder dem Zigarettenrecycling durch Tobacycle zuführen konnten.

Bilanz der Kippenrunde

Das Team mit Beute nach 3 Stunden Cleanup

Nach 3 Stunden und hundertfachem Bücken (oder „squats“ in Neudeutsch) war der Bahnhof für einen kurzen Moment kippenfrei und der Hallenbadparkplatz konnte mal wieder durchatmen. Während der Aktion haben wir natürlich wieder kostenlose Taschen-Aschenbecher verteilt.
Insgesamt kamen wir auf folgendes Ergebnis:

  • 1656 Zigarettenkippen
  • 6 gut gefüllte 120-Liter-Müllsäcke mit einem Gesamtgewicht von
  • 58 Kilogramm
  • 5 gelbe Säcke (Styropor)
  • etwas kleinteiliger Sperrmüll und
  • 70 Glasflaschen unterschiedlicher Größen

Recycling gibt es nicht nur für Glas

Wir haben in Schwelm einen gewaltigen Vorteil, was die Entsorgung von Zigarettenkippen angeht: Seit 2021 haben wir die erste Kippenrecycling-Sammelstelle in der Region! Daher wissen wir auch immer genau, wohin mit den aufgesammelten Kippen. Nach unseren Cleanup füllen wir die Kippen-Ausbeute in die Tobacycle-Sammelbehälter bei AtelierSieben, Hauptstr. 37 in Schwelm. Wenn die Eimer voll sind, kommen sie nach Köln und werden dort z.B. in Tisch-Aschenbecher und neue Sammeleimer umgewandelt.
Details darüber gibt es auf der Tobacycle-Homepage.

Willst du im Freibad helfen?
Hier geht’s zur Homepage des Schwelmebades…

Die „Freunde des Schwelmebades“ bei facebook

Warum tun wir das?

Ganz einfach: um auf einen Missstand hinzuweisen:

  • Wenn so dermaßen viele Rauchende ihre Zigarettenstummel auf den Boden, ins Beet, in den Gulli oder sonst wohin pfeffern, nur bloß nicht in den Aschenbecher, dann stimmt hier etwas nicht.
  • Rauchende schützen sich selbst mittels Zigarettenfiltern. Aber eben diese Giftstoff-durchtränkten Filter werden dann achtlos in die Umwelt geworfen. Das ist nicht richtig und wir müssen daran arbeiten, dass dieses Verhalten als Fehlverhalten dargestellt und konsequent geahndet wird.
  • Wir wollen den Blick auf etwas lenken, was zwar allgemein als Ordnungswidrigkeit eingestuft wird, jedoch als Kavaliersdelikt durchgewunken wird. Warum wird seit eh und je das Kippen-Littern von Verwaltung und Politik hingenommen, statt hier zur Tat zu schreiten und aktiv dagegen anzugehen? Darauf hätten wir gerne eine Antwort.
  • Ergänzend dazu ist es wichtig, immer und immer wieder darauf hinzuweisen, dass Kippen Giftschleudern sind. Krebserregende Substanzen und giftige Chemikalien (u.a. Arsen, Blei, Chrom, Kupfer, Cadmium, Formaldehyd, Benzol und polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe bzw. PAK) geraten mit jeder einzelnen Kippe in die Umwelt und schädigen Pflanzen und Tiere.

Kippenwissen

Zigarettenkippen aus dem Nachbarschaftsbeet
Zigarettenkippen aus dem Nachbarschaftsbeet
  • Drei von zwei Kippen landen auf dem Boden. Das geht aus offiziellen Studien (WHO, BUND, Statistisches Bundesamt etc.) hervor.
  • Zigarettenfilter bestehen aus Plastik (Cellulose-Acetat). Sie können folglich nicht verrotten, sondern zersetzen sich – nach langer Zeit – zu Mikroplastik und verbleiben als solches in der Umwelt.
  • Zigarettenfilter enthalten bis zu 7000 giftige Substanzen, ca. 50 davon krebserregend.
  • Besonders in Innenstädten wurde bereits eine 60fach höhere Konzentration an Nikotin in Gewässern nachgewiesen. Diese Giftwirkung der Kippen lässt selbst nach 10 Jahren kaum nach.
  • Weltweit werden ca. 4,6 Billionen Zigarettenstummel gelittert (achtlos weggeworfen). Damit sind Zigarettenkippen die meistgelitterten Objekte.
  • Auch dort, wo es Abfalleimer gibt, werden sehr oft Kippen nicht IN, sondern neben den Abfalleimer geworfen.
  • Wenn man die Erde von öffentlichen Beeten oder Baumscheiben in Innenstädten durchsieben würde, dann würde man hunderte bis tausende, teilweise uralte Kippen in der Erde finden.
  • An Land und in Wasser brauchen die gifthaltigen Zigarettenkippen viele Jahre, um sich komplett (zu Mikroplastik) zu zersetzen. Bis es so weit ist, werden sie jedoch sehr oft von Tieren gefressen, die sie für Nahrung halten. Das allein wäre schon schlimm genug. Aber wenn ihr Fleisch und Fisch mögt, denkt mal ein paar Schritte weiter.
    Guten Appetit auch.

Die Problematik des Kippen-Litterings
– kurz und knackig –

(Bund für Umwelt und Naturschutz)

Cleanup-Bilanz

Wir werden aller Voraussicht nach tausende von Kippen in nur 2 Stunden finden. Die gesammelten Kippen werden wir dem Zigarettenrecycling durch Tobacycle zuführen. Zum Glück haben wir dank dem vorausschauenden Engagement des AtelierSieben e.V. seit 2021 eine offizielle Kippensammelstelle in Schwelm! Ein Anfang. Weitere Schritte sollten unaufgefordert von der Verwaltung folgend, um effektiv dem Kippen-Littering entgegenwirken zu können.

Stört dich der Müll auch?

Wie du siehst, gibt es viel zu tun und wir können bei der Jagd nach Müll noch Hilfe gebrauchen. Willst du mitmachen? Dann komm einfach zum Treffpunkt und sieh dir unsere Aktion mal aus der Nähe an! Und wenn du magst, machst du mit. Das geht natürlich auch mit Kind; wir haben jetzt auch Kinder-Handschuhe! ☺️
2x im Monat hast du die Chance auf ein kostenloses, gemeinnütziges Team-Event mit netten Leuten. Mal vormittags von 10-12 Uhr und mal nachmittags von 14-17 Uhr. Wir haben Leih-Handschuhe für dich.
Wenn du einen Greifer von uns ausleihen möchtest, dann melde dich an (Link unten) oder gib uns einfach kurz Bescheid – per Mail/ per PN bei Insta oder Facebook oder klassisch per Telefon. So können wir für dich mitplanen.

Nicht warten sondern starten!
Die nächsten Cleanup-Termine findest du hier…

ANMELDUNG AUCH PER TELEFON MÖGLICHHIER KLICKEN FÜR TEL.-NR…

Wir sind das ganze Jahr aktiv, du hast die Wahl!

Wir freuen uns, wenn du einfach so mitmachst! 2022 bieten wir 22x die Gelegenheit dazu! Das Schöne ist: du kannst völlig unverbindlich und auch spontan beim Cleanup mit anpacken. Die kommenden Termine findest du immer in unserem Eventkalender!
ABER: falls du Ausrüstung wie Arbeitshandschuhe oder einen Greifer ausleihen möchtest, melde dich bitte kurz an.
So können wir am besten den Überblick behalten.

Wenn du einfach mal wissen willst, wie so ein Cleanup läuft oder z.B. erst vor Ort entscheiden möchtest, ob du mitmachst, bist du herzlich willkommen. Dazu ist keine Anmeldung nötig! Und wenn die Aktion schon läuft, kannst gerne auch mittendrin zu uns stoßen.
Eine kleine Reserve an Arbeitshandschuhen haben wir für Spontan-Teilnehmer*innen immer dabei!

Freiwillige willkommen!

Wir freuen uns riesig über Freiwillige aller Altersklassen, die gerne mit uns zusammen die Ärmel hochkrempeln wollen:

  • Jeden zweiten und letzten Samstag im Monat führen wir eine größere Cleanup-Aktion durch (Ausnahmen: September + Dezember). Hier geht’s zum Eventkalender.
  • Am 17. September 2022 nehmen wir wieder am World Cleanup Day teil. Mehr Infos dazu findest du hier.
  • Für unsere Events ist jede Hilfe willkommen! Auch für die Orga im Hintergrund! Es ist immer ein richtig gutes Gefühl, zusammen mit Gleichgesinnten die Umwelt vom wilden Müll zu befreien!

Fragen, Lob, Kritik, Angebot?

Wenn du Fragen an uns hast, uns mit Händen oder Spenden unterstützen möchtest bzw. Anregungen/Kritik/Lob loswerden möchtest, dann schreibe uns eine Mail!